LR pixel

Allgäuer Wert- und Edelholz aus Wildpoldsried feiert zehnjähriges Bestehen

Wildpoldsried (jm).
Die Holzliebhaber feiern Jubiläum: Seit zehn Jahren existiert die Allgäuer Wert- und Edelholz GmbH & Co. KG mit Sitz in Wildpoldsried (Oberallgäu) und bietet genau das, was der Name sagt: Edles und werthaltiges Holz aus dem Allgäu. Das Unternehmen handelt in erster Linie mit Rohhölzern und ist damit zuverlässiger Holzlieferant für Schreiner, Drechsler, Künstler und Holzliebhaber in der Region. Darüber hinaus betreibt die Gesellschaft allerdings auch eine eigene Schreinerei und bietet hier hochwertige Möbelstücke zum Verkauf an, wie zum Beispiel Schränke oder großformatige Tische aus echtem Allgäuer Laubholz. Das hochwertige Holz stammt von bis zu 30 verschiedenen, teils seltenen Baumarten aus dem Allgäu und dem angrenzenden Umland wie Baden-Württemberg, Bayerisch-Schwaben oder auch dem Bregenzer Wald.

Gesellschafter Robert Mayr mit seinem Lieblingsstück: einem Edelholztisch aus Allgäuer Walnuss. Foto: Ingo Jensen/Allgäuer Wert- und Edelholz

Gesellschafter Robert Mayr mit seinem Lieblingsstück: einem Edelholztisch aus Allgäuer Walnuss. Foto: Ingo Jensen/Allgäuer Wert- und Edelholz

Stolz auf den gemeinsamen Weg

„Ich bin sehr stolz auf den Weg, den wir in den vergangenen zehn Jahren gegangen sind. Wir wollten damals die Wertschöpfung regionaler Baumarten wieder ankurbeln, indem wir Holz direkt aus der Region fachgerecht zu hochwertiger Schreinerware veredeln, anstatt es als Brennholz in den Heizkesseln zu versenken. Das ist uns gelungen“, sagt Geschäftsführer Ignaz Einsiedler, der auch einer der Gründungsgesellschafter ist. Gemeinsam mit 17 weiteren Gesellschaftern hat er 2012 die Allgäuer Wert- und Edelholz GmbH & Co. KG. gegründet. An seiner Seite befand sich damals ein bunter Querschnitt der Gesellschaft. Das Jubiläum feierten die Unternehmer jetzt gemeinsam mit den neun Mitarbeitenden und Geschäftspartnern mit einem gemeinsamen Fest.

Tolle Entwicklung

Die Entwicklung des Unternehmens kann sich sehen lassen. Starteten Einsiedler und Co. im Jahr 2012 mit dem Verkauf von 40 m3 Holz, so schlagen sie jetzt ca. 200 m3 pro Jahr um, Tendenz steigend. Dank einer neuen Trocknungsanlage, die zum Jubiläumsjahr 2022 in Betrieb genommen wurde, ist die Kapazität zuletzt deutlich gestiegen. Auch die Schreinerei wurde jüngst massiv ausgebaut.

Bei der Allgäuer Wert- und Edeholz GmbH & Co. wird der Baum zum Edelholz verarbeitet. Unser Foto zeigt den so genannten Einschnitt des Stammes. Foto: Allgäuer Wert- und Edelholz

Bei der Allgäuer Wert- und Edeholz GmbH & Co. wird der Baum zum Edelholz verarbeitet. Unser Foto zeigt den so genannten Einschnitt des Stammes. Foto: Allgäuer Wert- und Edelholz

Profis am Werk

Mittlerweile produzieren neun Mitarbeiter in Wildpoldsried hochwertige Schreinerware in den Stärken 35 mm, 45 mm, 55 mm und stärker, sowie individuell auf Kundenwunsch. Im eigenen Showroom präsentieren die Wertholz-Profis außerdem ihre hauseigenen Kunstwerke, wie Möbel, Badezimmerausstattungen oder Lampen. Selbst vor exotischen Kundenwünschen wie Weinregalen aus Mooreiche, einem Konferenztisch aus einer fünf Meter langen Eiche oder Badmöbeln aus Nuss schrecken die Profis nicht zurück. In der „Hobbyecke“, der Abteilung für Künstler- und Drechslerholz, finden Holzliebhaber quasi immer das richtige Einzelstück.

Gut Holz will Weile haben

Heute verfügt die Allgäuer Wert- und Edelholz GmbH & Co. KG über einen beeindruckenden Firmensitz mit genug Platz für alle Sortimente: In der Haupthalle werden Baumstämme mit bis zu 80 cm Durchmesser mit der Bandsäge eingeschnitten und bei Bedarf in der Trocknungsanlage auf ca. 8 % Restfeuchte getrocknet. Je nach Holzart und Verarbeitungsstand finden sich die Holzprodukte in separaten Hallen für kammergetrocknete und zwischengetrocknete Waren wieder, frisch geschnittene Hölzer werden im Freilager vorgetrocknet.

Die Hobbyecke lädt Schreiner, Drechsler, Künstler und Holzliebhaber zum Stöbern ein. Foto: Allgäuer Wert- und Edelholz

Die Hobbyecke lädt Schreiner, Drechsler, Künstler und Holzliebhaber zum Stöbern ein. Foto: Allgäuer Wert- und Edelholz

Ein Sortiment wie kein Zweites

Zum Sortiment der Allgäuer Wert- und Edelholzgesellschaft gehören mittlerweile beinahe alle heimischen Hölzer: Egal, ob Linde oder Kirschbaum, Fichte oder Mooreiche – von Laub- und Obsthölzern bis hin zu Nadelhölzern und hier gewachsenen Exoten ist alles dabei. Auf ihrer Website klären die Holzexperten über alle Baumarten in ihrem Sortiment auf: Die „Holzfibel“ informiert Interessenten über die Grundeigenschaften, Verarbeitungsparameter und Anwendungsbereiche der verschiedenen Hölzer.

Regionale Holzwirtschaft für aktiven Umweltschutz

„Die Wertschöpfung in unserer Region ist unsere Philosophie. Dazu gehört auch, die Natur wertzuschätzen und zu schonen. Wir beziehen unser Holz aus der direkten Umgebung und achten auf die Wachstumsbedingungen vor Ort“, so Einsiedler, der als Geschäftsführer für das Rundholz verantwortlich ist. Von Füssen über Landsberg bis ins Westallgäu und zum Bodensee hat Einsiedler über die Jahre ein Netzwerk aus verlässlichen Zulieferern aufgebaut.

Strenge Standards

Das Holz aller Zulieferer entspricht strengsten Standards für die nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern. Es ist PEFC-zertifiziert – und somit sind es auch die Holzprodukte aus Wildpoldsried: „Allgäuer Wertholz steht für garantiert nachhaltige Waldwirtschaft und für aktiven Umweltschutz, denn Holz speichert CO2 und hat eine optimale Energiebilanz – vor allem wenn es aus heimischen Regionen ohne lange Transportwege kommt. Wir können von der Verarbeitung in unserem Betrieb bis zum Verbraucher eine hervorragende Ökobilanz aufweisen. Das ist Nachhaltigkeit pur – besser geht es nicht“, erklärt der Zimmerer und Mitgesellschafter Robert Mayr.

Auch in der Produktion achtet das Unternehmen darauf, Ressourcen zu schonen und Energie einzusparen. Die neue Trocknungsanlage ist ans Nahwärmenetz von Wildpoldsried angeschlossen, das ausschließlich über regenerative Energien versorgt wird.

Smarte Datenbank optimiert Abläufe

In den vergangenen zehn Jahren hat das Team um Ignaz Einsiedler und Robert Mayr am Firmensitz in Wildpoldsried einen Ort geschaffen, an dem Menschen mit großer Leidenschaft für den Wertstoff Holz zusammenkommen und alles finden, um dieser Leidenschaft nachgehen zu können. Eine ausgeklügelte Datenbank unterstützt sie dabei: Die Wertholz-Profis haben ein smartes Programm etabliert, das Kunden wie Mitarbeitern hilft, sich schnell zurechtzufinden: Alle Bretter eines Baums sind mit einem Etikett mit Seriennummer versehen, die im Computersystem samt Baumart und Lagerplatz hinterlegt sind. „Gerade wenn ein Käufer ein weiteres Brett vom selben Stamm nachkaufen möchte, ist unser System eine riesige Hilfe. Anhand der Seriennummer lässt sich außerdem nachvollziehen, wo der Baum gewachsen ist bevor er zu uns kam“, sagt Ignaz Einsiedler.

Im Jubiläumsjahr 2022 stehen die Zeichen weiter auf Wachstumskurs bei der Allgäuer Wert- und Edelholz GmbH & Co. KG. „Durch intensives Marketing erweitern sich sowohl unser Kundenkreis als auch Produktpalette stetig. Wir blicken zuversichtlich in die nächsten zehn Jahre“, so Einsiedler.

Autor: Marcus Wiesenhöfer

Weitere Informationen:

Allgäuer Wert- und Edelholz GmbH & Co. KG
Im Öschle 1, 87499 Wildpoldsried, Telefon 08304/9295262,

info@allgaeuer-wertholz.de, www.allgaeuer-wertholz.de

Facebook: https://www.facebook.com/Allgaeuerwertholz

Instagram: https://www.instagram.com/allgaeuerwertholz/

Buttons zeigen
Buttons verbergen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen