LR pixel

Die „Rau-Klimawand“ sorgt für Ruhe bei Llucmajor

Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen. Mit diesem Spruch locken in der Regel Firmen aus dem Allgäu Mitarbeitende in die Region. Für Geschäftsführer Erwin Königsberger und sein vierköpfiges Team des Lärmschutz-Spezialisten Rau Geosystem Süd GmbH mit Sitz in Kaufbeuren hatte der Satz jetzt allerdings eine ganz andere Bedeutung: Die Allgäuer flogen für eine Woche auf die sonnige Ferieninsel Mallorca, um bei Llucmajor eine Finca in eine Ruheoase zu verwandeln. Sie installierten dort eine 50 Meter lange und vier Meter hohe „Rau-Klimawand“. Diese gilt als nachhaltigste und ökologischte Lärmschutzwand der Welt, denn sie wird mit dem Aushubmaterial der Baustelle verfüllt und anschließend mit heimischen Kletterpflanzen bepflanzt.

Die Lärmschutzexperten von Rau haben mit Landschaftsarchitekten und Handwerkern vor Ort zusammengearbeitet. „Unsere mallorquinischen Partner haben komplett sämtliche Vorarbeiten übernommen. Auch die Bepflanzung der Wände übernehmen die örtlichen Landschaftsgärtner“, sagt Lärmschutzexperte Erwin Königsberger, der mit seinem Team in ganz Europa Projekte realisiert.

Gut möglich, dass jetzt mehr Aufträge auf Mallorca kommen. „Unsere Auftraggeber sind sehr happy, denn innerhalb einer Woche haben wir alles wie vereinbart fertigbekommen. Diese Zufriedenheit spricht sich hoffentlich auf der Insel herum“, so Königsberger.

Lärmschutz für die Finca: Die Gitterkonstruktion ist die Basis für die nachhaltige Rau-Klimawand, die nach der Installation bepflanzt wird. Foto: Erwin Königsberger/Rau Geosysteme Süd

Lärmschutz für die Finca: Die Gitterkonstruktion ist die Basis für die nachhaltige Rau-Klimawand, die nach der Installation bepflanzt wird. Foto: Erwin Königsberger/Rau Geosysteme Süd

Gute Vorbereitung

Beim Projekt in Llucmajor lief alles wie geschmiert: Die Wandelemente kamen per Spedition auf dem Land- und Seeweg nach Mallorca, die lokale Spedition brachte alles auf die Baustelle, so dass Erwin Königsberger und sein vierköpfiges Team nach der unkomplizierten Anreise vom Allgäu Airport nach Palma sofort loslegen konnten. Verfüllt haben sie die Klimawand unter anderem mit Erde aus dem Aushub, direkt von der Baustelle in Llucmajor. Für die Installation der 50 Meter langen und bis zu vier Meter hohen Klimawand brauchten die Profis von Rau jetzt gerade mal eine Woche. „Das A & O ist natürlich ein funktionierendes Projektmanagement. Wenn die Vorbereitung passt, dann klappt’s auch auf der Baustelle“, weiß Königsberger mit seiner über 20-jährigen Erfahrung.

Ökologischer und ökonomischer Lärmschutz

Die jetzt installierte Klimawand von Rau ist der Inbegriff für ökologischen und ökonomischen Lärmschutz. Denn für die Installation sind keine Betonfundamente notwendig, das spart Zeit und Geld. Außerdem bietet die Klimawand Planern ganz neue Freiheiten, wenn es darum geht, flexiblen und preiswerten Emissionsschutz zu realisieren. Der große Vorteil gegenüber Stein-Gabionen und Betonwänden: Die Klimawand von Rau lässt sich um bis zu 50 % günstiger installieren und sorgt darüber hinaus aufgrund ihrer Bepflanzung für eine deutliche Feinstaubabsorption, was gerade in Städten besonders wichtig ist. Konkurrenzlos ist die Rau Klimawand auch bei der Lebensdauer, die bis sage und schreibe 80 Jahre reicht.

Lärmschutz für die Finca: Die Klimawand von Rau ist besonders ökologisch und nachhaltig, sie wird mit Aushub von der Baustelle verfüllt und später bepflanzt. Foto: Erwin Königsberger/Rau Geosysteme Süd

Lärmschutz für die Finca: Die Klimawand von Rau ist besonders ökologisch und nachhaltig, sie wird mit Aushub von der Baustelle verfüllt und später bepflanzt. Foto: Erwin Königsberger/Rau Geosysteme Süd

Weitere Infos auch hier.

Über die Rau Klimawand:

Die ökologischen Lärmschutzwände von Rau bieten Sicht-, Schall- und Lärmschutz von Anfang an. Die Begrünung der Wand entwickelt sich schnell und von selbst auf einem Vlies mit aufgesteppter Kokosfaser. Wandmaterial und Oberflächenstruktur der ökologischen Lärmschutzwände bieten nach EN ISO 140-3 die bestmögliche Schalldämmung und den höchsten Standard bei der Schallabsorption.

Die bepflanzten Lärmschutzwände von Rau schlucken nicht nur den Schall, sondern auch Abgase und tragen durch die Austauschprozesse bei der Photosynthese nachhaltig zum CO2-Gleichgewicht bei. Die Wände nutzen den Regen aus und kommen somit fast komplett ohne künstliches Bewässerungssystem aus. Nur in den ersten drei bei bis fünf Jahren ist – je nach Standort und Klima – eine minimale Tröpchenbewässerung notwendig. Rau verwendet ein UV-beständiges, unverrottbares Geotextil, das extra für das Unternehmen aus Kaufbeuren produziert wird. Durch ein Stecksystem entfallen aufwändige Schweißarbeiten. Das System wird von Fachkräften vor Ort aufgestellt, kann aber auch als Bausatz geliefert werden.

Die massiven und stückverzinkten Trägerprofile und Gittermatten des vorgefertigten Korbgerüsts sind korrosionsbeständig und so stark dimensioniert, dass statische Anforderungen erfüllt werden. Mit wenig Aufwand können sogar Photovoltaik-Module montiert werden. Mit dieser weltweit einzigartigen Kombination können Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen bereits nach vier Jahren Geld verdienen.

Buttons zeigen
Buttons verbergen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen