Altenstadt (jm).
Mit ihrem innovativen Bandreinigungssystem BEbelt hat die beam GmbH aus Altenstadt (Bayern) die Reinigung von Förderbändern revolutioniert und auf Anhieb eine neue Benchmark für die effiziente und ökologische Art des Saubermachens in der Lebensmittelindustrie gesetzt. Das weltweit erste mobile Bandreinigungssystem wird einfach als Erweiterung an das HACCP-zertifizierte Dampfsaugsystem Blue Evolution XL+ von beam angeschlossen. Der Qualitätshersteller legt jetzt nach und bietet den BEbelt in flexiblen Größen an: Neben der Standardbreite von 400 mm sind ab sofort auch Breiten bis zu 650 mm nach Maß möglich. Dabei lässt sich die Dampf- und Saugeinheit individuell verstellen und horizontal im Edelstahlrahmen so verfahren, dass selbst bis zu 1200 mm breite Förderbänder optimal gereinigt werden können. Das System arbeitet komplett chemiefrei mit bis zu 180 Grad heißem Trockendampf.

„Klasse, dass der BEbelt bei Herstellern und Verarbeitern in der Lebensmittelindustrie so gut ankommt. Mit der Erweiterung der Arbeitsbreite auf bis zu 650 mm sprechen wir jetzt noch einen viel größeren Kundenkreis an, denn das war ein ganz konkreter Wunsch aus der Branche. Klar, dass wir den als Technologieführer auch gleich umsetzen“, sagt Marco Wiedemann, Geschäftsführer der beam GmbH. „Gerade in der Food Industrie kommen ja vorwiegend maßgefertigte Förderbänder zum Einsatz. Da ist es nur logisch, dass die Kunden eine Reinigungslösung suchen, die zu hundert Prozent auf ihr jeweiliges Band passt. Genau das leisten wir jetzt“, so der Firmenchef weiter.

BEbelt arbeitet völlig ohne Chemie

Wiedemann hat den neuen BEbelt gemeinsam mit Ingenieur Frank Kretzer von Supera engineering sowie Partnern aus der Lebensmittelbranche speziell für die Bandreinigung in der Schokoladen- und Pralinenherstellung, in Bäckereien und Konditoreien, Großküchen und allen anderen Bereichen der Food Industrie entwickelt. Die Neuheit aus Altenstadt wird einfach an das HACCP-zertifizierte und mit Kraftstrom betriebene Dampfsaugsystem Blue Evolution XL+ von beam angeschlossen und arbeitet absolut chemiefrei. Dabei ist der BEbelt komplett mobil und kann innerhalb weniger Minuten zur Reinigung von unterschiedlichen Förderbändern eingesetzt werden.

Das innovative Bandreinigungssystem von beam revolutioniert die Abläufe in der Förderbandreinigung. Denn hartnäckige Verschmutzungen wie Teig- und Schokoladenreste müssen nicht mehr mühsam und zeitaufwändig mit Eimer, Lappen und Bürste entfernt werden. Wo es bisher sage und schreibe drei Arbeitsgänge zum Abkratzen, Abschwämmen und Abtrocknen brauchte, läuft die Reinigung mit dem BEbelt in einem einzigen Schritt und hygienischer als je zuvor ab. Speziell das Absaugverhalten wird mit Hilfe der Innovation von beam optimiert. „Gerade bei teigigen Rückständen spielt der BEbelt seine volle Power aus. Die integrierte Vorreinigungseinheit löst zunächst grobe Teigreste, sodass das Finish mit Dampfen und Absaugen noch besser klappt. Die Vorrichtung passt sich dabei selbst an unebene Untergründe an und arbeitet daher absolut bandschonend“, erklärt Marco Wiedemann.

Maschinenteile: Schutz vor Feuchtigkeit

Der BEbelt ist so aufgebaut, dass in der Vorreinigungseinheit zunächst ein vorgelagerter Spachtel und eine Reinigungsbürste den groben Schmutz auf dem laufenden Fließband lösen. Im Anschluss daran löst der Dampf die verbliebenen Produktreste, diese werden schlussendlich vom leistungsstarken Saugsystem aufgesaugt und im Schmutzwasserfilter gebunden. Großer Vorteil in der Praxis: Der Blue Evolution XL+ von beam arbeitet mit 7.200 Watt und 10 bar, also Trockendampf bei minimalem Wassereinsatz. Dadurch wird garantiert, dass die Förderbänder nach dem Saugvorgang sofort wieder komplett trocken sind und Maschinenteile vor Feuchtigkeit geschützt werden. Bei besonders rauen Oberflächen oder besonders hartnäckigem Schmutz kann der Anwender das integrierte Heißwassermodul zuschalten.

Der BEbelt kann bis zu einer Breite von 650 mm maßgefertigt und außerdem beidseitig über Feinjustierungen millimetergenau an das jeweilige Förderband angepasst werden. Darüber hinaus lässt sich die stabile Konstruktion in der Höhe verstellen. Es spielt also keine Rolle, ob die Förderbänder horizontal wirklich zu 100 % im Wasser stehen oder nicht. Besonders cool: Der BEbelt ist so gestaltet, dass er sich oben genauso wie unten an den Förderbändern installieren lässt und auch Bänder mit Kühlhauben sind kein Problem.

Über die Blue-Evolution-Serie von beam:
Mit ihrer innovativen Blue-Evolution-Serie erobert die beam GmbH derzeit eine Branche nach der anderen. Von der Lebensmittelproduktion über die Hotellerie, Gastronomie, Industrie und das Handwerk: Die Dampfsaugsysteme gelten als das Maß der Dinge, wenn es um die effiziente und chemiefreie Reinigung geht. Dass sie höchsten Hygieneansprüchen genügen, ist wissenschaftlich belegt: So wird die Blue-Evolution-Serie nicht nur dem strengen HACCP-Standard gerecht, sondern überzeugt auch beim 4-Felder-Test auf ganzer Linie.

Je nach Anforderung kann der Anwender aus drei Varianten wählen: Der Blue Evolution S+ schafft eine Leistung von 3.500 Watt und arbeitet mit einem Druck von bis zu 8,0 bar sowie einer Dampftemperatur von bis zu 170 Grad. Als echtes Kraftpaket präsentiert sich der Blue XL+ mit Kraftstromanschluss, der mit bis zu 10,0 bar, bis zu 180 Grad und 7.200 Watt überzeugt. Für die effiziente Maschinenreinigung bietet beam außerdem den Blue Evolution XXL an. Der Dampfreiniger arbeitet mit 18 Kilowatt, einem Druck von 10,0 bar sowie einem Minimum an Feuchtigkeit, sodass Kugellager, Umlenkrollen und Kettenantriebe geschont werden.

Der Blue Evolution S+ und der Blue Evolution XL+ sind mit einem robusten Edelstahl-Gehäuse und vier frei beweglichen Lenkrollen ausgestattet. Die Multifunktionsgeräte verfügen außerdem über verschiedene Aufsatzdüsen und ihr Dampfdruck kann so reguliert werden, dass alle Oberflächen gründlich und schonend gesäubert werden können. Weiterer Pluspunkt in der Praxis: Alle Modelle verfügen über ein zusätzliches Heißwassermodul für hartnäckigste Verschmutzungen. Als Besonderheit warten sie zudem mit einem Blaulicht-Effekt auf, bei dem Keime keine Chance haben. Denn die gelösten Schmutzpartikel landen im Wasserfilter und werden im Wasser gebunden. Die darin enthaltenen Keime werden dann über das UV-Blaulicht abgetötet.

Aktuelle Informationen im Internet unter www.beam.de.

Autorin: Laura Jocham

Bildunterschrift:
Die Arbeitsfläche des BEbelt von beam kann individuell angepasst und bis zu einer Breite von 650 mm nach Maß gefertigt werden. Foto: beam GmbH

Buttons zeigen
Buttons verbergen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen