Bad Grönenbach (jm).

Besser für die Umwelt, besser für den Recyclingkreislauf und besser fürs Budget: Genau das bietet die neue wasserbasierende und lösemittelfreie Produktlinie HYDROLUX PAPER-FINISH, welche der bayerische Qualitätshersteller Grönenbacher Lackfabrik, Gropper + Viandt GmbH, auf der PaintExpo 2020 in Karlsruhe vorstellt (Halle 3, Stand 3520). Die Innovation macht endgültig Schluss mit PE-Kaschierungen in Verbundverpackungen und steht stattdessen für ressourcenschonende Papierveredlung auf höchstem Niveau, die selbst in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz kommen kann.

 Die HYDROLUX-PAPER-FINISH-Beschichtungen bestechen mit Top-Werten bei der Wasserabweisung und der Fett-Sperrwirkung, die oftmals nur von energieintensiven UV-Beschichtungen erreicht werden können. Alle Produkte aus dem PAPER-FINISH-Sortiment sind schnell trocknend und zeichnen sich durch ein hervorragendes Finish aus. Sie können sowohl im Walz- als auch Spritzverfahren aufgebracht werden und sind damit eine besonders energieschonende und vor allem emissionsarme Alternative zu UV- und Kunststoff-Beschichtungen.

„Gerade in Bezug auf die Vorgaben des neuen Verpackungsgesetzes vom 1. Januar 2019 bieten wir unserer Partnern aus der Verpackungsindustrie nun ein schlagendes Argument, auf PE-Kaschierungen zu verzichten. Denn Kartons, die mit Kunststoffen beschichtet sind, dürfen nicht in der Papiertonne entsorgt werden, sondern müssen in den Gelben Sack. Das erschwert den Recyclingkreislauf und verteuert natürlich auch die Entsorgung. Mit unserem Barriere-fähigen Beschichtungssystem HYDROLUX PAPER-FINISH bieten wir hier die perfekte Alternative“, sagt Diplom-Chemiker Dr. Bernhard Feith, Technischer Leiter Papier- und Folienveredelung bei der Grönenbacher Lackfabrik.

Bei der Entwicklung der neuen Produktlinie war der Grönenbacher Lackfabrik wichtig, den Kunden einen absoluten Mehrwert zu bieten und optimale Lösungen für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche zu schaffen. „Die PAPER-FINISH-Veredelung kann je nach Anforderung für den Versand von Elektrogeräten genauso eingesetzt werden wie z.B. in der Lebensmittelindustrie, also zum Beispiel für die Beschichtung von Pizzaverpackungen oder Obststeigen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und gerne stehen wir Interessenten aus der Industrie als Entwicklungspartner für neue Lösungen zur Verfügung“, erklärt Gerd Gropper, Geschäftsführer der Grönenbacher Lackfabrik, Gropper + Viandt GmbH.

Das Unternehmen aus dem Allgäu entwickelt sich immer mehr zum führenden Spezialanbieter für Lacke und Beschichtungen im industriellen Bereich. Immer wieder sorgen die Spezialisten mit Neuentwicklungen für Aufsehen, wie zuletzt mit GRÖNOPOX, der zinkchromatfreien Grundierung für Aluminiumoberflächen im Nutzfahrzeugbereich, oder auch mit der ebenfalls neuen Produktlinie GRÖNOPLAST, dem Polarisierungs-Turbo für PP-Oberflächen.

Über die Grönenbacher Lackfabrik:

Die Grönenbacher Lackfabrik Gropper + Viandt GmbH beschäftigt sich als solides Familienunternehmen seit 1975 mit der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Beschichtungssystemen für die lackverarbeitende Industrie. Gegründet von den Familien Gropper und Viandt, stellt das Unternehmen am Standort Bad Grönenbach im Allgäu mit seinen 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jährlich über 5.500 Tonnen an Industrielacken für namhafte Mittelstands- und Großunternehmen der unterschiedlichsten Branchen her.

Bildunterschrift:

Die Fett-Sperrwirkung des HYDROLUX PAPER-FINISH ist ausgezeichnet. Je nach Öl- oder Fettqualitäten können Beständigkeiten von mehr als 24 Stunden erzielt werden. Foto: Ingo Jensen/Grönenbacher Lackfabrik

Buttons zeigen
Buttons verbergen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen