Die Korrosionsschutzkonzentrate der Richard Geiss GmbH konservieren zuverlässig Teile und Oberflächen

Offingen (jm).
Perfekter Schutz für perfekt gereinigte Teile und Oberflächen: die GEISS Korrosionsschutzkonzentrate RG PROTECT 180 und RG PROTECT 160. Eingesetzt in Reinigungsanlagen für die Oberflächenreinigung, wirken sie in Chlorkohlenwasserstoffen, Kohlenwasserstofflösungen und modifizierten Alkoholen. Die Neuheit RG PROTECT 160 der Richard Geiss GmbH aus Offingen (Bayern) überzeugt mit einem besonders hohen Korrosionsschutz. Sie ist somit bestens geeignet für den Einsatz in der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung.

„Mit unseren Korrosionsschutzkonzentraten haben Unternehmen die wirksame und langanhaltende Konservierung ihrer Teile und Oberflächen fest im Griff“, so Bastian Geiss, geschäftsführender Gesellschafter der Richard Geiss GmbH. „Unsere jüngste Innovation, der RG PROTECT 160, wurde speziell für Unternehmen in der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung entwickelt, für die ein lang wirkender Korrosionsschutz wichtig ist“, erklärt Bastian Geiss weiter.

Hohe Konzentration des Korrosionsschutzes

Denn der RG PROTECT 160 ist noch höher konzentriert als der bewährte RG PROTECT 180. Der Zusatz von zwei Prozent RG PROTECT 160 im Konservierungsbad ermöglicht einen wirksamen Korrosionsschutz bis zu zwei Monate (bei Lagerung unter Dach). Zum Vergleich: Bei gleicher Dosierung garantiert der RG PROTECT 180 einen Korrosionsschutz von bis zu einem Monat. Bei einem zwölfprozentigen Zusatz von RG PROTECT 160 im Konservierungsbad ist sogar ein Schutz der Teile bis zu zwölf Monate (ebenfalls Lagerung unter Dach) garantiert.
Unternehmen bekommen bei Richard Geiss Konzentrate, die individuell auf ihre jeweiligen Korrosionsschutzvorgaben abgestimmt sind.

„In zwei- bis zwölfprozentiger Konzentration im Konservierungsbad hinterlassen unsere beiden Korrosionsschutzkonzentrate einen transparenten, wirksamen und lang anhaltenden Schutzfilm, der sowohl im Salzsprühtest als auch im Feuchtklimatest sehr gute Ergebnisse erzielt“, betont Nathalie Geiss-Zinner, Gesellschafterin der Richard Geiss GmbH. Um einen gezielten Korrosionsschutz zu gewährleisten, muss die Konzentration des Schutzmediums im Lösemittelbad bestimmt werden. Für modifizierte Alkohole erfolgt die Bestimmung mittels GEISS Digital Indexer; bei Perchlorethylenbädern per GEISS PER Density Test. Auch die Spezialisten im unternehmenseigenen Labor der Richard Geiss GmbH in Offingen helfen bei der richtigen Konzentrationsbestimmung.

Die beiden Korrosionsschutzkonzentrate verharzen nicht, sind barium- sowie VOC-frei und geruchsmild bei der Anwendung. Sie stehen in unterschiedlichen Gebinden, von 20 bis 1.000 Litern zur Verfügung.

Weitere Informationen unter: www.geiss-gmbh.de

Autorin: Sabrina Deininger

Bildunterschrift:
Perfekter Korrosionsschutz im PER-Bad: Mithilfe des Testkoffers GEISS PER Density Test lassen sich die Dichte und der Anteil an Korrosionsschutzöl ermitteln. Foto: Richard Geiss

Buttons zeigen
Buttons verbergen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen