Nürnberg/Memmingen (jm).

„Der Markt ist reif für die Technologien der Zukunft.“ Zu diesem Fazit kommt die Urban GmbH & Maschinenbau KG nach dem erfolgreichen Messeauftritt auf der Fensterbau/Frontale 2018 in Nürnberg. Der führende Anbieter von Maschinentechnologie für die PVC-Fensterindustrie hatte in Nürnberg seine neuen Schweiß- und Verputzverfahren ausgestellt und wurde vom Fachpublikum förmlich überrannt.„Mit dem Fokus auf schöne Ecken bei farbigen Fenster- und Türprofilen haben wir ganz bewusst ein absolutes Trendthema aufgegriffen, doch so einen Ansturm hatten wir nicht erwartet. Das Feedback der Besucher war hervorragend, denn sie konnten sich am Stand überzeugen, dass wir mehrere Lösungen anbieten, die zu Top-Ergebnissen führen“, erklärt Martin Urban, der geschäftsführende Gesellschafter der Urban-Gruppe.

Besonders begehrt war bei den Standbesuchern das von Urban entwickelte Vario-Cut-II-Schweißverfahren mit dreidimensionaler Fräsbearbeitung, das in der neuen Vierkopf-Schweißmaschine AKS 9600 Cut gezeigt wurde. Vor allem die Tatsache, dass in der gleichen Maschine wahlweise auch mit V-Nut-Technologie mit Schalenzulagen und anschließender Color-Optimierung im Verputzvorgang gearbeitet werden kann, begeisterte das Fachpublikum. „Gerade die Vielseitigkeit und Flexibilität kam bei den Kunden und auch neuen Interessenten hervorragend an. Weil wir unterschiedliche Verfahren anbieten, gibt es für jede Produktionsumgebung auch eine passende Lösung von Urban“, erklärt Produktmanager Andreas Lerchenmüller. Wie das im Detail aussieht, das zeigte Urban auch anhand der unterschiedlichsten Werkzeuge für die Fräs-, Schweiß- und Verputzvorgänge.

Nicht nur von den zuverlässigen Produktionsprozessen, sondern auch von den optisch herausragenden Ergebnissen konnten sich die Messebesucher am Urban-Stand überzeugen. „Unsere Muster-Wand war der Renner. Viele Besucher sind immer wieder mit ihren Handflächen über die Flügel- und Rahmenflächen gefahren und haben die Schweißraupe gesucht, aber nicht gefunden“, freuen sich Martin Urban und Andreas Lerchenmüller über den erzielten Wow-Effekt. An der Ausstellungswand mit den Exponaten wurde deutlich, dass die Urban-Cut-II-Frästechnologie auch bestens mit neuen, co-extrudierten Materialien klar kommt. Urban stellte PVC-Fenster in verschiedenen Kombinationen aus, unter anderem auch PVC mit Aludekorfolie oder mit Holz.

„Die gute Resonanz auf der Fensterbau/Frontale 2018 hat gezeigt, dass wir mit dem neuen Verfahren auf dem richtigen Weg sind und sich die über zweijährige Entwicklung wirklich gelohnt hat“, so Urban.

Ein weiteres Messehighlight am Urban-Stand waren Lösungen für die effiziente Logistik, denn diese bieten den Fenster- und Türenbauern nach wie vor das größte Rationalisierungspotenzial im Herstellungsprozess. Entsprechend groß war das Interesse an der von Urban ausgestellten Demo-Anlage mit Verteilregal für die Abstapelung. Diese arbeitete an allen Tagen von früh bis spät im Dauerlauf und bewegte pro Tag über 1.200 Elemente.

Weitere Informationen: Urban GmbH & Co. Maschinenbau KG, Dornierstraße 5, 87700 Memmingen, Telefon 08331/858-0, Telefax 858-58, urban@u-r-b-a-n.com, www.u-r-b-a-n.com

Bildunterschrift:

urban_fensterbau_01.jpg
Mächtig was los war am Urban-Stand auf der Fensterbau/Frontale 2018. Foto: Ingo Jensen/Urban
Buttons zeigen
Buttons verbergen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen